Stoßsicherung der Unruh

Jede tragbare Uhr kann Stössen ausgesetzt werden. Sie kann runterfallen oder man schlägt sie gegen einen Türrahmen. Nun gibt es Möglichkeiten ein Uhrwerk komplett mit einer Stoss-Sicherung (elastische Werklagerung) zu versehen. Die einfachste ist, zwischen Werk und Uhrengehäuse einen O-Ring aus Gummi zu setzen.

Ausführliches pdf-Dokument zu Stoßsicherungen

Inhalt der Datei:

  • Vorbemerkung
  • Allgemeines
  • Allgemeine Begriffsbestimmungen und Forderungen
  • Wesen eines Stoßes
  • Begriff der Stoßsicherung
  • Forderungen an Stoßsicherungen
  • Ölhaltung bei Stoßsicherung
  • Die Fallhöhen
  • Geschichtliche Entwicklung der Stoßsicherungen
  • Elastische Steinlagerung der Unruh (Funktion)
  • ETASTABLE (ETA Spez. Informationen No. 33)
Liste der verfügbaren Stoßsicherungen aus Flume 1967

Wenn Sie Stosssicherungen animiert suchen, schauen Sie mal bei uhrentechnik.de vorbei!


VORBEMERKUNGEN

Die einfachste Art ein Uhrwerk komplett mit einer Stoss-Sicherung (elastische Werklagerung) zu versehen ist, zwischen Werk und Uhrengehäuse einen O-Ring aus Gummi zu setzen. Allerdings findet man solche kompletten Stoss-Sicherungen, mit der sich alle empfindlichen Teile einer Uhr (vor allem Unruhlagerung, Unruhfeder, Rücker, Werkbefestigung, Zeigerrohr, Aufzugswelle u.a.) schützen lassen, nur selten an.

Seit ca. 1940 und heute generell üblich sind allerdings Stoss-Sicherungssysteme für die Unruhlagerung. Urvater Breguet hatte Vorläufer (Parachute, Elastische Aufhängung) davon natürlich auch schon in seinen Uhren.

Parachute Stosssicherung - Elastische Aufhängung 

Nicht stossgesicherte Unruhzapfen können schon bei einem Fall der Uhr aus wenigen Zentimetern brechen. Die liegt an der grossen Masse der Unruh im Verhältnis zu den relativ schwachen Zapfen. Eine Stoss-Sicherung der Unruhlagerung sollte die DIN 8308/NIHS 91-10 erfüllen. D.h. im wesentlichen, das nach einem freien Fall der Uhr (beliebiger Lage) aus 1 m Höhe auf einen Hartholzboden die Funktion der Uhr gewährleistet bleibt (max. 60 s/Tag Abweichung). Daran kann man ermessen, dass der Fall einer Uhr vom Handgelenk auf einen Betonboden meist zu Schäden an einer mechanischen Uhr führt.

 Bei fast allen heute gebräuchlichen Stoss-Sicherungen wird das System der elastischen Steinlagerung verwendet, deren Funktion nun am Beispiel der Kif-Stoss-Sicherung exemplarisch dargestellt wird. Dies Stoss-Sicherungen werden als preiswertes komplettes System zum Einbau angeboten. Die KIF- und die incabloc-Stoss-Sicherungen genießen sicherlich den höchsten Bekanntheitsgrad. Zur Identifikation der Stoss-Sicherung ist es zweckmässig, den Flume-Werksucher (K3) heranzuziehen.

Elastische Steinlagerung der Unruh

Zuerst soll mit Hilfe einer Übersicht das Gesamtsystem Unruh, Unruhwelle mit Zapfen und oberes und unteres Stoss-Sicherungssystem dargestellt werden. Gesamtsystem Unruh Dabei finden folgende Teile Ihre Anwendung (z.B. KIF):

Elastische Steinlagerung der Unruh


Support (Lagerschale) oben/unten, meist Messing hart Steinfutter oben/unten, meist hart beschichtet, damit es gut in 1. gleiten kann Deckstein, meist behandelt zur guten Ölhaltung Feder, an ihrer Form ist der Stoss-Sicherungstyp (Firma) erkennbar  s. auch: http://www.incabloc.ch/index.html


Stand 29.06.2003

 






nach oben
 
   
Um unsere Webseite für Sie optimal darzustellen und voll funktionsfähig nutzbar machen zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung